Buschtaxi-Romantik gibt es nicht

Teil 6 der spannenden Geschichte “ Wie verkaufe ich ein Auto in Gambia“

copyright by maxe & ka

„Tag 42“

„Montag, 14.02.2011
Der erste Tag der Woche stand ganz im Zeichen der letzten Vorbereitung fuer kommende Mamut-Etappe. Reisebuecher und Karten wurden studiert, die aktuellen Situationen entlang der Strecke im Internet ueberprueft, noch einmal Waesche gewaschen, Sachen gepackt. 

Letzten Endes hatte man sich ja gegen einen Abstecher nach Guinea-Bissau und fuer die direkte Einreise von Senegal nach Guinea entschieden. Das hatte verschiedene Gruende. Waehrend der Vorplanungen lag das Augenmerk auf das am neunten Februar stattgefundene Laenderspiel Guinea-Bissaus gegen Die Auswahl Gambias. Relativ kurzfristig wurde das Spiel jedoch nach Portugal verlegt, auf Grund der weiterhin fragilen Lage im Lande. Derart kurzfristig, dass es auf Grund der zu organisierenden Einreisevisen fuer die Gambianische Nationalmannschaft beinahe gar nicht zu dem Spiel gekommen waere. Letzten Endes reiste Gambia mit insgesamt 12 Spielern an, auf der Auswechselbank sass einsam und alleine nur der Ersatztorwart. So war der sichere Laenderpunkt also dahin, man haette sich auf den Zufall verlassen muessen, dass die Liga derzeit spielt. Eine Bestaetigung, dass dem so waere, war trotz groesster Anstrengungen leider nicht moeglich. Weder ueber die Telefonnummern des Landesverbands, die bei der FIFA vorliegen, konnte jemand erreicht werden, noch konnte man Kontakt zu einer der zwei erscheinenden Zeitungen im Lande aufnehmen. Nebst der Bemuehungen aus Gambia heraus von uns selbst, legten sich auf Initiative von Kollege Schammi auch einige organisatorisch begabte Koepfe in der Heimat ins Zeug, konnten aber genauso wenig erzielen. Wenn aber schon ein Laenderspiel ins Ausland verlegt wird, ist es nicht so unwahrscheinlich, dass auch die Liga derzeit pausiert. Grund der misslichen Lage des Landes ist der Umgang mit nicht gewollten Praesidenten und derer Gefolge. So wird frei losgemordet und geputscht. 2009 wurde der Generalstabschef und der Staatspraesident ermordet, 2010 der neue Generalstabschef und ein paar seiner Kollegen vom Millitaer aufgegriffen und einfach mal eingebuchtet. Wer nun in wie fern wie viel zu sagen hat und wie es weiter gehen soll, weiss keiner so genau, die politische Situation ist und bleibt seit Monaten ungewiss. Ein erneuter Ausbruch von Anarchie und Gewalt ist nicht auszuschliessen. Hinzu kommt, dass zur Anreise auf dem Landweg das Hauptverwaltungsgebiet der Casamance druchquert werden muesste. Die Casamance ist der suedlich von Gambia gelegene Teil Senegals, die Bevoelkerung sieht sich allerdings groesstenteils nicht als Senegalesen, war die Casamance zu Kollonialzeiten portugisisch und vom franzoesischen Senegal eigenstaendig. Nach Ende der Kollonialisierung wurde die Casamance jedoch vom Senegal anektiert. Der Grund duerfte freilich in den hier zu findenden Bodenschaetzen und dem florierenden Fischfang an dortiger Kueste liegen. Seit eh und je versuchen Rebellengruppen eine Unabhaengigkeit von Senegal zu erreichen, die Senegalesische Staatsmacht hat teils nur wenig bis garkeinen Einfluss auf die Sicherheitslage dort, vielerorts Regieren die Rebellen. Um sich zu finanzieren, wird des haeufigeren Wegelagerei betrieben und Durchreisende Touristen wie auch Einheimische werden an errichteten Strassensperren um ihr Hab und Gut erleichtert. Auch wenn die letzten gemeldeten Vorfaeller dieser Natur schon einige Zeit zurueckliegen und auch in Bissau selbst die Lage derzeit halbwegs ruhig zu sein scheint, entschieden wir uns gegen die Reise nach Bissau, das Risiko schien einfach schon so gross genug zu sein und bei einem relativ Wahrscheinlichen scheitern im Versuch des Laenderpunktes in keinem Verhaeltniss zu stehen. So zwar leider ein kleiner, weisser Fleck auf der westafrikanischen Landkarte, doch zwanghaft sollte man in Afrika sowieso nichts angehen. Irgendwann wird sichs schon ergeben. …….“

Advertisements

Über muzungumike

Interesse an internationalen Ereignissen, die wenig oder keine Beachtung in der Medienwelt finden, z.B. reale Entwicklungshilfe, lustige Anekdoten, Länderkunde etc.
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Afrika Tour abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.