Rauswurf von KenFM – ein antisemitischer Zufall?

Heute zum Festtag mache ich es mal kurz und will das Festtagsgeschehen nicht stören, aber da wir heute das Fest der liebe begehen, sollten wir auch die augen dafür offen haben, was wir im namen der Gerechtigkeit und der Zivilisation und der jüngsten Vergangenheit und gerade jetzt vielleicht auch in Libyen oder Somalia geschehen lassen. Ich kann gerade heute nicht dazu schweigen.

In den letzten Tagen habe ich mich näher mit dem Journalisten Ken Jebsen beschäftigt und sein Rauswurf beim Fritz Radio war für mich mehr als ein Alarmzeichen. Wenn ich zu hause war, hörte ich sehr oft seine Sendungen, da er sich kritisch mit dem Zeitgeschehen auseinandersetzt. Wegen angeblich einer antisemitischem Äußerung in einer E-mail mußte er nach 10 Jahren Sendung KenFM, den Platz räumen. In einer fast schon gleichgeschalteten Medienlandschaft war er immer noch so eine Art Piratensender, die den Zeitgeschehen den sprichwörtlichen Finger in die Wunde legte. Wird hier das Mandat der Presse auf Tiefste verletzt, die Wahrheit an Licht zu bringen? Sind wir durch Selbstzensur und Zensur schon wieder in einen Zustand der Unfreiheit versetzt? Ursprünglich wollte ich ihn selbst zu Wort kommen lassen, aber als ich mir den Ausschnitt zu „deadly dust“ anschaute, dachte ich, laß das für ihn sprechen, was er der Öffentlichkeit präsentiert hat. Für mich waren all diese Tatsachen schon in der Dämmerung des Vergessens verschwunden und ich bin ihm dankbar, sie wieder hervor gekramt zu haben.

Im Golfkrieg Anfang der neunziger Jahre wurden weniger als 500 US-Soldaten verletzt. Er galt als der saubere Krieg, bei den nur militärische Objekte (die ja größtenteils ja auch Menschen waren) vernichtet wurden. Wir konnten selbst scheinbar durch Frontberichterstatter Augenzeuge der perfekten Kampfhandlungen werden. Haben wir wirklich das gesehen, was wichtig war? Heute sind mehr als 150.000 amerikanische Soldaten Invaliden durch den Einsatz von DU , depleted uranium, und weite Teile im Irak sind nach unseren Maßstäben heute unbewohnbar. Es kommen 20 mal mehr mißgestaltete Kinder zur Welt, die den Kindern aus Hiroshima und Tschernobyl ähneln, als vor dem Krieg.

Ein Memorandum der UNO, das diese Waffen 2008 echten sollte, wurde bei 142 Fürstimmen durch vier Staaten verhindert, die USA, Großbritannien, Frankreich und Israel. Besieht man sich die Geschichte, hat in den letzten 200 Jahren kein islamisches Volk den Westen angegriffen. Alle Kriege gingen von uns aus!

Unsere Verteidungminister, allen voran die Herr Rudolf Scharping, „…nach aller wissenschaftlicher Erkenntnis und medizinischen Erfahrungen, ist insbesondere bei allen eingesetzten Soldaten, das Strahlenrisiko vernachlässigbar…“, wurden nicht müde, entgegengesetzt aller realer Tatsachen zu behaupten, das für unsere Einsatzkräfte durch den Einsatz von Uran abgereicherter Munition keine Gefahren bestehen.

Doch selbst diese Darstellung ist noch zu eng gefaßt, da die bei der Explosion freigesetzten Uranoxidpartikel, die eine Halbwertzeit von vielen Millionen von Jahren haben, die Witterungeinflüsse, Wind, Regen heute schon in Gebieten nachgewiesen werden, die nicht von den Kriegsaktionen betroffen waren. Es werden großflächig im nachhinein Territorien der „verbrannten Erde“ geschfeen und somit ein Genozid an Völkern betrieben. Die Verantwortlichen sitzen in den Regierungen und Konzernen, die diese Politik verfolgen oder nachweislich unterstützen oder wenigstens begünstigen. Es zeigt sich auf Neue deutlich die Verknüpfung zwischen Atom- und Rüstungsindustrie, die ja der Geburtshelfer des sauberen Stromes war.

Stärken wir den Menschen den Rücken, die den Mut haben, aufzustehen und sich diesen menschenverachtenden Machenschaften entgegenstellen. Verfassen wir Petitionen, die unsere Regierung zwingen, von sich offen gegen diese neue Form der Massenvernichtungswaffen auszusprechen.

Advertisements

Über muzungumike

Interesse an internationalen Ereignissen, die wenig oder keine Beachtung in der Medienwelt finden, z.B. reale Entwicklungshilfe, lustige Anekdoten, Länderkunde etc.
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Piratensender abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Rauswurf von KenFM – ein antisemitischer Zufall?

  1. Elke schreibt:

    Grauenhaft, was Menschen anderen Menschen antun. Noch perverser ist der Umstand, dass man anscheinend ohne Moral und Anstand, die eigenen Soldaten opfert, weil neben der eigentlichen Gefahr in einem Konflikt getötet zu werden, sie wie Versuchskaninchen benutzt wurden, um neue Techniken auszuprobieren. Ebenso hat man die Bevölkerung gnadenlos langzeitig wirkender Strahlungen und Giften ausgesetzt, deren Folgen nicht überschaubar sind. Die geschichtlichen Kämpfe mit Schwertern, Mann gegen Mann, wo jeder seinem „Feind“ in die Augen sah, wo es brachial zur Sache ging, werden heute als blutig und brutal angesehen. Aber meiner Meinung nach waren nicht so pervertiert wie heute. Heute drücken die Soldaten aufs Knöpfchen und schießen Raketen ab, deren Zerstörungskraft gleich tausende Menschen dahinraffen kann – in Sekundenschnelle. Das Leid, was dahintersteht, bekommen sie meistenteils gar nicht zu sehen, nicht die Einzelschicksale, nicht die zerfetzten Leiber von Kindern, Säuglingen, Ungeborenen und ihren Müttern, die teilweise selbst noch ( zwangsverheiratete) Kinder sind.
    Was wir zu sehen bekommen, sind ein paar anonyme Nachrichtenbilder, die das Unfassbare nur im kleinem Ausschnitt wiedergeben können.
    Zudem werden die Nachrichten verfälscht, es wird gelogen manipuliert und weiter am Feindbild gefeilt, damit auch jeder mehr oder weniger nationalbewusste Bürger das Gefühl erhält – der Krieg ist richtig, muss sein und „Wir“ sind die Guten – die anderen die „Bösen“
    Es gibt weder böse noch gute Nationen – nur solche mit verschiedenen Weltbildern. Solange ein Staat glaubt, er könne (müsse) anderen seine Weltsicht, seine Religion, seine politischen Führungsmodelle anderen aufzwingen – werden wir niemals in Frieden leben können. Wir brauchen keine Weltpolizei, oder dass, wofür sich die USA (oder andere) hält – wie auch immer. Jeder Kontinent hat seine Geschichte, seine Erfahrungen, seine Kultur und auch innerpolitische Gegenbewegungen. Von innen heraus kann sich etwas bewegen, muss sich ein Widerstand bilden – alle Völker müssen begreifen ->sie sind in der Überzahl und stark und wenn ein Staatsregime seine Bürger unterdrückt und knechtet wehren sie sich irgendwann… Aber diese Entwicklung kann man nicht herbeizwingen, sie muss entstehen und wird es auch früher oder später. Heute im global vernetzten Zeitalter sowieso – die Jungen wollen ihre Freiheiten und werden sich dafür einsetzen.

    Lg
    Elke

    • muzungumike schreibt:

      Hallo Elke, vielen Dank für Deinen Beitrag. Ich sieche mit der Rüsselperst gerade so dahin, deshalb habe ich Deinen Kommentar heute erst gelesen. Ich glaube, die Realität ist noch schlimmer, wenn man sich mit den „Denkfabriken“ beschäftigt. Mit „DU“ ist eine Waffe geschaffen worden, die den Genozid stillschweigend vorantreibt (siehe z.B. auch „Executive Outcomes“; http://www.evolver.at/stories/Eeben_Barlow_Executive_Outcomes_Against_all_Odds/) . Es geht nicht um unterschiedliche Religionen, es geht um Ressourcen und Profit. Ich halte die heutigen Bewegungen nicht für in der Lage, zur Zeit jedenfalls noch nicht, eine Kehrtwende einzuleiten, weil sie das gleiche System nur verbessern wollen. Schon Thoureau hat vor 150 Jahren erkannt, das da nichts zu verbessern geht. Eine Wertediskussion wird kaum geführt. Wir fordern von anderen mehr Moral und hoffen unsere kleinen Taschenspielertricks fallen unter Kavaliersdelikte. Wer glaubt, das unser Wohlstand auf alle Menschen übertragbar ist, unterliegt einem großen Irrtum. Dies betrifft nicht nur die Reichen und Wohlhabenden. In den nächsten Tagen beginne ich einen mehrteiligen Beitrag zum Thema „Realexperiment – Leben“, wo ich versuchen werde meinen Ansatz zum Paradigmenwechsel zu formulieren.
      „Sie Du die Veränderung, die Du Dir für diese Welt wünschst“ M. Ghandi

  2. Dr. Martin Bartonitz schreibt:

    Leiber Mike,
    Danke für die Infos.

    KenFM hat großartige Arbeit geleistet!!
    Und das mit diesen Bomben ist eine große Schweinerei!!

    Frohe Festtage
    Martin

    • muzungumike schreibt:

      Es ist ein ergreifender Film, eine der Frauen aus den Kosovo verstarb am 24.12.2006 an Leukemie auf Grund der Folgen des von depleted uranium. Dafür kann man kaum Worte finden! Es ist keine Schweinerei, sondern Verbrechen an der Menschlichkeit und Menschen die dies produzieren und anwenden gehören genau so wie Milosowitsch vor das Kriegsverbrechertribunal und müssen abgeurteilt werden. Der wirkliche Feind der Menschheit steht nicht auf der anderen Seite der Front!

  3. muzungumike schreibt:

    Wer sich den ganzen Film ansehen will, hier ist der link: http://www.youtube.com/watch?v=GTRaf23TCUI&feature=related

Kommentare sind geschlossen.