Neue Konflikte in Nordkenia an der äthiopischen Grenze

Der online Zeitung Ayyaantuu News Online zu Folge eskaliert die Gewalt im Norden Kenias zur Grenze nach Äthiopien. Es gab in der letzten Woche zahlreiche Tote und die Gemeinden Gambra und Borana wurden teilweise zerstört. UNO Beobachter sprechen von 20.000 Flüchtlingen, die  in den Süden Äthiopien geflüchtet sind. Nahrungsmittel und Hilfsgüter stehen nicht in ausreichenden Mengen zur Verfügung.

Von Beobachtern wird ausgegangen, das diese Konflikte nicht im Zusammenhang mit dem Kampf  der Nomandengruppen um Vieh und Weideland stehen, sondern Ausdruck politischer Machtkämpfe zwischen den Ethnien darstellen, die durch die bevorstehenden Wahlen verstärkt werden.

lies mehr:Ayyaantu News; Sunday Nation

sieh mehr: Bilddokumentation Zerstörungen in Gambr und Borana

Advertisements

Über muzungumike

Interesse an internationalen Ereignissen, die wenig oder keine Beachtung in der Medienwelt finden, z.B. reale Entwicklungshilfe, lustige Anekdoten, Länderkunde etc.
Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter life-ticker abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.