Live – Ticker Gesammeltes aus der Ukraine

Da über Nowajarossija alle reden und wenige wirklich was von Ihr wissen, will ich sie heute selbst zu Wort kommen lassen, da ich davon ausgehe, das ich keine Position verstehen kann, wenn ich sie nur in der Interpretation gelesen habe. Aus eigenen Erfahrungen, weiß ich das es auch im westlichen Teil alles andere als rosig ist. Hier sollen aber die „Terroristen“, wie sie hiesig bezeichnet werden, zu Wort kommen.

Beginnen möchte ich mit dem Lagebericht vom 06.11.2014. dies ist zwar schon eine Weile her, aber er verdeutlicht in einfachen Worten wie zu diesem Zeitpunkt Waffenruhe aussah.

Uns zu Mahnung – Euch zum Gedenken

Als nächstes möchte in im O-Ton den Präsidenten höchst persönlich zu Wort kommen lassen:

„Wir töten Menschen im Donbass, weil sie Teil der Ukraine bleiben wollen“ (im Original)

Wie aktuell diese Aussage ist, beweist heutiger ein Eintrag vom Herrn Poroschenko bei Facebook:

Präsident der Ukraine Poroschenko geschrieben an der Facebook-Seite Bilder in Camouflage-Uniformen mit der Aufschrift „zynisch Bandera.“ Nach Angaben der ukrainischen Marktführer – das ist ein Witz. So offenbar versucht er, seinen Vorbehalt für das Gespräch über rechtfertigen den Mord an einem Offizier des SBU Victor Manzika . Dann  Poroschenko und sagte: „zynisch Bandera“ statt „zynisch Banditen.“

Poroschenko kommentiert Face diesen Vorbehalt über die „zynischen Bandera“ wie folgt: „Solange wir in der Lage, über sich selbst lustig zu machen – wir sind unbesiegbar!“ – Schrieb Poroschenko.

Foto: Poroschenko / Facebook (Quelle)

Zynischer und geschmackloser geht es wohl kaum noch, sich selbst auf die Stufe eines Massenmörders zu stellen. Aber wo er eben Recht hat, hat er Recht. die Geschichte wird es spätestens am Ende beweisen.

Als nächstes ein typisches Beispiel eine bewußten Falschinformation, um nicht  Lüge zu sagen. Zum Zeitpunkt der Zerstörung des Busses an einem Grenzkontrollposten war ich selbst in der Ukraine und habe persönlich die Reaktion im Westen erlebt. Eine BUK-Rakete der Volksmilizen soll den Bus getroffen und alle Insassen getötet haben. Hier die akribische Auflösung

In den Memoarien eines Terroristen kommt ein Freiwilliger aus dem Donbass zu Wort, der sehr anschaulich die Situation schldert und viele Bilder hinzugefügt hat. Ein sehr ehrliches Statemant.

So als letztes noch aktuell eine Demostration von Freiwilligen der Nationalgarde die ihren sold fordern:

Im Auftrag Kiews. Töten gegen Land“ (Originalquelle)

Ja, wir haben uns nicht mit Rum bekleckert. Wir sollten aufhören unseren Demagogen auf den Leim zu gehen und von den Politikern klare Rechenschaft zu fordern, wie dies am 28.03. bei den Osnabrücker Friedensgesprächen der Fall gewesen ist. Sie spielen mit unserem Leben. Wer sich gründlich mit den Veröffentlichungen beschäftigt, wird eindeutig zu einem Ergebnis kommen, wo Propaganda gemacht und offene Hetze betrieben wird und auf welcher Seite sicherlich auch nicht immer alles gesagt wird. Die Lunte für einen neuen Weltenbrand ist längst entfacht. Wir müssen sie austreten, wenn Europa eine Zukunft haben soll!

Advertisements

Über muzungumike

Interesse an internationalen Ereignissen, die wenig oder keine Beachtung in der Medienwelt finden, z.B. reale Entwicklungshilfe, lustige Anekdoten, Länderkunde etc.
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Ukraine abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.