Ein Funken Hoffnung – das ukrainische Volk hat genug vom Krieg

Es ist wieder einmal ruhig geworden um die Ukraine. Dabei ist es eigentlich gerade wichtig genauer hin zusehen. Es ist eigentlich genau der Punkt, der unsere Leitmedien an genauesten charakterisiert, nicht was sie berichten, sondern über das, was sie nicht berichten. Die einzige Ausnahme machte, soweit ich es recherchieren konnte die taz. Aber noch unmissverständlicher konnte dann am 21.07. die taz, mit dem Titel „Kreuzzug unter dem Banner Moskaus“ daher kommen. Noch abwertender kann man der tiefen Sorge der Mehrheit der ukrainischen Bevölkerung nicht gegenüber stehen und man verdächtig, wie gewisse Regierungsabgeordnete, eher Putin für diese Bewegung. Es ist schon bezeichnend das unsere Medien, wenn sie denn überhaupt sich herablassen, darüber zuberichten, eher an die Machtstrukturen denken, als an die Bevölkerung, die erst zum 01. Juli die nächste Kröte in Form von drastischen Erhöhungen der Stom- und Gaspreise des IWF schlucken mußten. Fußend auf dem Assoziierungsabkommen wurde vereinbart, die Energiepreise den westeuropäischen, marktüblichen Preisen anzupassen. Spätestens an dieser Stelle wird klar, wer hier die rote Linie der Demokratie vorgibt.

Da diesem Prozessionsmarsch nicht mal so schnell mit ein paar Leuten von Rechten Sektor beizukommen ist, hat die Regierung schon so seine Sorgen. Kurz vor dem Erreichen Kiews wurde heute an der Route „Mienenatrappen und Sprengsätze mit Granaten entdeckt“.

Nun sollen die Pilgerer mit Bussen, „um schweren Folgen vorzubeugen“, den Rest des Weges zum Kiewer Wladimr Hügel transportiert werden, um einen Marsch durch Kiew zu vermeiden. Ein Schelm, der dabei einen anderen Gedanken hat. Morgen begehen die Gläubigen die mehr als tausendjährige Wiederkehr der Segnung der Kiewer Ruß auf den heiligen Berg Athos und damit den Beitritt zur orthdoxen Kirche. Es wird interessant, wie die Geschichte ausgeht.

Der zweite Tag!

Hier noch ein Schnappschuß aus Zhitomir durch die die westliche Pligerroute ging.

Es ist auch interessant, das gerade beide Kirchen sich verstärkt auch gegen den „westlichen Einfluß“ aussprechen. So fand am 10. Juni eine Demonstration gegen Sodomie, sündiges Sexualverhalten, vor der amerikanischen Botschaft in Kiew statt. Wir sollten es langsam begreifen, auch wenn sie Europäer sind, sie haben trotz alle dem eine eigene Kultur die wir respektieren müssen.

Wer sich ein umfassendes Bild machen will, hier ist die Playliste…

Advertisements

Über muzungumike

Interesse an internationalen Ereignissen, die wenig oder keine Beachtung in der Medienwelt finden, z.B. reale Entwicklungshilfe, lustige Anekdoten, Länderkunde etc.
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ukraine abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein Funken Hoffnung – das ukrainische Volk hat genug vom Krieg

  1. muzungumike schreibt:

    Hier der Film über die Abschlußveranstaltung im Höhlenkloster auf den Wladimir-Hügeln. „Wir sind ein Volk, auch wenn wir verschiedene Sprachen sprechen“

Kommentare sind geschlossen.